Ratgeber "Keilriemen"
Industriebedarf

Grundlagen zur professionellen Anwendung von Keilriemen


Keilriemen dienen zur Kraftübertragung zwischen einer Antriebswelle und verschiedenen Aggregaten. Neben dem Automotiv-Bereich sind sie in der Landtechnik unter anderem bei Traktoren, Mähdreschern, Häckslern sowie bei Mähwerken, Pressen, Mulchern und Rasenmähern im Einsatz.

In diesem Ratgeber analysieren wir Gründe für Verschleiß und bieten Tipps zu Auswahl, Einsatz, Montage und Wartung von Keilriemen.

Gängige Ursachen von Antriebsproblemen

Folgende Faktoren können die Laufleistung von Keilriemen beeinflussen:

  • Montagefehler
  • Negative Umgebungseinflüsse (z. B. Temperatur, Verschmutzung, etc.)
  • Falsche Antriebsauslegung
  • Fehler in Lagerung und Handhabung
  • Defekte Komponente(n)
  • Zu hohe oder zu niedrige Keilriemenspannung


Mehr als die Hälfte aller Antriebsprobleme werden durch falsche Wartung bzw. Montage verursacht. Aus diesem Grund sollte besonders auf diese Bereiche Wert gelegt werden.

Vermeidung von Verschleiß

Verschlissene Keilriemen können zur Überhitzung des Antriebs oder zum Totalausfall wichtiger Systeme führen. Um Verschleiß und dessen Folgen vorzubeugen, können einfache Maßnahmen ergriffen werden.

  • Die Spannung des Riemens muss regelmäßig kontrolliert werden.
  • Gegebenenfalls muss der Riemen nachgespannt oder etwas gelockert werden. Hierzu schaffen herstellerabhängige Nachspanntabellen zusätzlich zu den handelsüblichen Prüfmethoden Abhilfe. Die korrekte Vorspannkraft kann mithilfe von Vorspannmessgeräten angezeigt werden.
  • Im Falle eines Riementauschs müssen deutlich verschlissene Keilriemenscheiben und Spannrollen ebenfalls erneuert werden, da sich sonst die Lebensdauer des neuen Keilriemens deutlich verkürzt.
  • Keilriemen müssen immer satzweise erneuert werden und sollten dabei aus einer Produktionscharge stammen.
  • Lange Lagerzeiten sollten nach Möglichkeit vermieden werden, da das Material über Jahre trocken, spröde und porös werden kann.
     
Beachten Sie, dass Riemen aus dem Industriebereich nicht rückengespannt werden dürfen, sonst besteht die Gefahr von Überhitzung und Rissen.

 

Keilriemen richtig auswählen

Die Auswahl des richtigen Keilriemens und die korrekte Montage sind für die Maschinen-Funktionalität entscheidend.

Je nachdem, ob der Riemen für den Einsatz in der Industrie, Landtechnik oder im Gartenbereich vorgesehen ist, unterscheidet sich die Materialbeschaffenheit und der Aufbau. Daher dürfen Keilriemen für den Industriebereich keinesfalls rückengespannt werden, im Garten- und Erntetechnikbereich werden fast ausschließlich rückenverstärkte Riemen eingesetzt.

Keilriementypen nach Anwendungsbereich

Industrie Garten und Kommunalbereich Mähdrescher
Klassische Keilriemen Kevlar-Keilriemen Verbundriemen
Schmalkeilriemen Rückenverstärkte Keilriemen Rückenverstärkte Keilriemen
Flankenoffene Keilriemen   Einfachkeilriemen
Flankenoffene Keilriemen formgezahnt   Spezialprofile
Keilrippenriemen    

Keilriemenlänge ermitteln

Welche Profilart die passende ist, ergibt sich durch die Herstellervorgabe der Maschine. Falls keine Vorgabe vorhanden ist, ist diese entweder durch Begutachtung des alten Keilriemens oder durch Ausmessen der Riemenscheiben zu ermitteln.

Die drei relevanten Längenbezeichnungen sind LI (Länge innen), LA (Länge außen) und LW (Wirklänge). Die eigentliche Längenermittlung erfolgt je nach Profilart individuell (siehe Tabelle), alternativ kann für die Feststellung der richtigen Länge auf Keilriemenmessgeräte zurückgegriffen werden.

Längenbezeichnung Profil
LI 8, Z/10; A/13; B/17; 20; C 22; 25
LA AVX 10; AVX 13
LW (Ld/Lp) BX 17, SPZ/9,5; SPA/12,5; SPB/16,3; SPC/22; XPZ/10; XPA/13; XPB/16,3
Klassische Keilriemen

Ipari és mezőgazdasági technológia
Klassische Keilriemen
Anzeigen
Schmalkeilriemen

Ipari és mezőgazdasági technológia
Schmalkeilriemen
Anzeigen
Flankenoffene und formgezahnte Keilriemen

Ipari és mezőgazdasági technológia
Flankenoffene und formgezahnte Keilriemen
Anzeigen
Keilrippenriemen

Ipari és mezőgazdasági technológia
Keilrippenriemen
Anzeigen
Kevlar- und rückenverstärkte Keilriemen

Kertészeti és önkormányzati ágazat
Kevlar- und rückenverstärkte Keilriemen
Anzeigen
Mähdrescher-Keilriemen

Betakarítási technológia
Mähdrescher-Keilriemen
Anzeigen

Wartung

Um die Lebensdauer von Keilriemen zu maximieren, ist in regelmäßigen Abständen eine einfache Kontrolle und Wartung durchzuführen.

  • Spannungsprüfung des Keilriemens: Kontrollieren und gegebenenfalls nachspannen.
  • Optische Zustandsprüfung des Keilriemens: Wenn kein starker Verschleiß erkennbar ist, kann ein Keilriemenspray die Lebensdauer verlängern, indem er den Riemen geschmeidig hält und Quietschen und Rutschen vermeidet.
  • Visuelle und akustische Prüfung auf Vibrationen und Geräusche: Die Prüfung erfolgt im laufenden Zustand, im Idealfall läuft der Antrieb ruhig.
  • Kontrolle der Schutzvorrichtung auf Schmutz, Abrieb und Schäden: Diese erfolgt, da Schmutzanhäufungen eine isolierende Wirkung haben können, welche zu Ausfällen führt.
  • Visuelle Prüfung der Schutzvorrichtung: Es wird eine Sichtkontrolle durchgeführt, um festzustellen, ob die Schutzvorrichtung intakt ist.

Keilriemen-Zubehör im PRILLINGER-Webshop

PRILLINGER ist kompetenter Anbieter für Keilriemen der Qualitätsmarken ContiTech, Dayco und Optibelt. Darüber hinaus führen wir ein umfangreiches Zubehörprogramm an Keilriemenscheiben, Taper Lock-Büchsen, Vorspannmessgeräten, Keilriemensprays sowie Riemenwachs etc. im Sortiment.

Keilriemenscheiben

Keilriemenscheiben
Anzeigen
Zubehör

Zubehör
Anzeigen