Motorsägen-Kettenöle im Überblick
Forst

Effiziente Holzernte mit nachhaltigen Schmiermittel-Lösungen


Um optimale Erträge in der Forstwirtschaft zu erzielen, ist der Einsatz von qualitativ hochwertigen Kettenölen zur Schmierung der Kettensägen unverzichtbar. Aufgrund des abrupten Richtungswechsels der Kette beim Betrieb wird das Öl in die Umwelt geschleudert und kann langfristig starke Schäden verursachen.

In diesem Beitrag erläutern wir die Vorteile von umweltverträglichen Kettenölen im Vergleich zu alternativen Ölsorten sowie die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des passenden Kettenöls.

Grundlagen

Kettensägen verbrauchen je nach Einsatz pro Betriebsstunde bis zu 0,5 Liter Schmiermittel, um die Reibung zwischen den einzelnen Komponenten beim Betrieb und die dadurch entstehende Hitze zu reduzieren. Ineffiziente Schmierungen führen zu stärkerem Verschleiß an der Kette und einem höheren Ölschwund. Die Stoffe, die durch das Öl in die Umwelt gelangen, stellen eine hohe Belastung für den Böden und Gewässer dar.

Arten von handelsüblichen Kettenölen:

  • Mineralische Kettenöle
  • Bio-Kettenöle
  • Pflanzliche Öle

Vorteile von Bio-Kettenölen

 
  • Deutliche Verringerung von Schadstoffemissionen und Umweltbelastung
  • Sehr gute Ökobilanz im Vergleich zu mineralischen Kettenölen
  • Geeignet für Ganzjahreseinsatz (sehr hohe Temperaturbeständigkeit)
  • Langzeitverharzungsschutz (Schutz vor Verklebung oder Verharzung der Kette bzw. Ölpumpe)
  • Verschleißschutz (Erhöhung der Lebensdauer von Kette und Schwert um bis zu 30%)
  • Optimale Haftzusätze (für bis zu 40% mehr Arbeitsleistung)
  • Stark reduzierte Gesundheitsbelastung aufgrund von benzolfreien, aromaten- und schwefelarmen Inhaltsstoffen
  • Keine Reizungen bei Hautkontakt
  • Stärkere Haftkraft und besseres Fließverhalten als mineralische Öle
  • Schonend für den Motor

Verharzungsschutz bei Bio-Kettenölen


Je älter der Schmierstoff wird, desto mehr verdunsten die einzelnen Stoffe im Öl, wodurch die Konsistenz des Öls dickflüssig und klebrig wird. Bei kühler, dunkler Lagerung beträgt die Lebensdauer von Bio-Kettensägenölen je nach Hersteller etwa 5 Jahre. Wird Öl nicht sachgerecht gelagert, leidet die Haltbarkeit, Viskosität und Haftfähigkeit. Dies kann den Verschleiß erhöhen und im schlimmsten Fall einen Kettenriss zur Folge haben. Bei Kettensägeölen von geringer Qualität verharzt das Öl schneller als im Regelfall, was im Kettenlauf zur Bildung von zähen Rückständen führen kann.

Bei korrekter Lagerung schützen Bio-Kettensägenölen die Kettensäge und ihre Komponenten mehrere Jahre vor Verklebungen und Verharzungen.

Auswahlkriterien

Die Wahl des richtigen Motorsägen-Kettenöls beeinflusst die Lebensdauer von Motorsäge und -Kette. Die zwei wichtigsten Kriterien hierzu sind die Viskosität und die Haftfähigkeit des Öls. Hochwertige Schmiermittel verfügen über beide Eigenschaften in gutem Maße.

  • Viskosität: Eine hohe Viskosität (Fließfähigkeit) bedeutet, dass das Öl sich schnell verteilt, wodurch der Verschleiß an der Kettensäge verringert wird.
  • Haftfähigkeit: Um den Ölverbrauch zusätzlich zu verringern, ist eine gute Haftfähigkeit notwendig.

Produkte: 1x Kachel Biokettenöl, 1x Kachel Zubehör (Additive, Einfülltrichter...?) -> Absprache Volker

Welches Kettensägenöl ist das richtige?

Handelsübliche Kettenöle sind grundsätzlich für alle Benzin-, Elektro-, hydraulischen und pneumatischen Kettensägen geeignet. Welches Schmiermittel für die jeweilige Kettensäge ideal ist, hängt u. a. von der Schwertlänge und der Holzart, die gesägt wird, ab. Beispielsweise muss für eine größere Kettensäge, die für härteres Holz verwendet wird, leistungsfähigeres Kettensägenöl verwendet werden. In jedem Fall empfiehlt es sich, sich für umweltfreundliche Kettenöle zu entscheiden, um die Gesundheit des Forstarbeiters und die Umwelt zu schonen.

Zum effektiven Schutz vor Verschleiß wird empfohlen, die Kettensäge vor jeder Anwendung zu ölen.
Bio-Kettenöle

Bio-Kettenöle
Anzeigen

Zubehör