Prüf- und Füllgeräte für die professionelle Wartung von Hydraulikspeichern
Hydraulik


Hydraulikspeicher gehören zur Standardausrüstung vieler Traktoren und Landmaschinen. Prüf- und Füllgeräte bieten professionellen Servicewerkstätten die Möglichkeit zur Kontrolle und Einstellung des Vorfülldruckes von Blasen-, Kolben- und Membranspeichern. Dadurch wird die einwandfreie Funktion des Speichers sichergestellt und die Lebensdauer erhöht.

Wir erläutern in diesem Beitrag die Funktionsweise von Prüf- und Füllgeräten für Hydraulikspeicher und stellen die richtige Vorgehensweise in einem Praxisvideo vor.

Hydraulikspeicher

Hydraulikspeicher sind unter Druck stehende Gasbehälter, die Druckstöße vom Hydrauliksystem aufnehmen und bei Bedarf wieder an die Anlage zurückgeben. Durch den Flüssigkeitsdruck des Hydrauliksystems wird Gas (in der Regel Stickstoff) im Speicher komprimiert. Beim Abgeben der gespeicherten Energie dehnt sich das Speichergas wieder aus und der Gasdruck im Speicher wird reduziert. Um ein Entweichen des Gases zu verhindern, ist dieses mittels einer Membran oder einer Blase von der Flüssigkeit getrennt.

Typische Anwendungsbereiche in der Landtechnik:

  • Federung: Vorderachsfederung, Kabinenfederung, Mähwerksentlastung
  • Schwingungsdämpfung: Frontlader, Kreiselschwader, Rückewagen
  • Pulsationsdämpfung
  • Leckagekompensation
  • Schaltung: Lastschaltgetriebe, Zapfwelle
  • Energiespeicherung für Notbremsung

Gasfülldruck

Um die korrekte Funktion des Hydraulikspeichers sicherstellen zu können, ist der Vorfülldruck laut Herstellerangaben des Fahrzeuges einzuhalten. Durch die natürliche Diffusion verliert der Speicher jedoch konstant an Vorfülldruck, daher ist eine regelmäßige Kontrolle und gegebenenfalls Nachfüllen erforderlich. Vor jeder Prüfung sowie vor dem Befüllen bzw. Ablassen ist der Hydraulikspeicher flüssigkeitsseitig drucklos zu entlasten.

PRILLINGER führt Membranspeicher mit unterschiedlichen Gasfülldrücken und Volumen im Sortiment.            

Membranspeicher
Membranspeicher
Anzeigen

Funktionsweise Prüf- und Füllgerät
VGU 250 TS3

PRILLINGER führt mit dem VGU 250 TS3 ein Prüf- und Füllgerät im Sortiment, welches für den Anschluss an europäische Stickstoffflaschen geeignet ist.

Das universelle Prüf- und Füllgerät dient zur Kontrolle des Vorspanndruckes sowie zum Befüllen und Ablassen von Stickstoff bei den gängigsten Hydraulikspeichern bis zu einem maximalen Betriebsdruck von 400 bar.

Zum Prüfen oder Absenken des Vorfülldruckes ist der Anschluss einer Gasflasche nicht erforderlich. Somit kann ein Speicher mit höherem Vorfülldruck (z. B. 100 bar) mit Hilfe des Prüf- und Füllgerätes auf den gewünschten Vorfülldruck abgelassen werden.

Zum Erhöhen des Vorfülldruckes ist der Anschluss einer Stickstoffflasche an das Füll- und Prüfgerät erforderlich. Sollte der Druck der Stickstoff-Flasche höher sein als der Betriebsdruck des Speichers, muss ein Druckminderventil vorgeschaltet werden.

Beim Befüllen oder Ablassen von Stickstoff ändert sich die Temperatur des Speichers. Daher sollte nach wenigen Minuten (Temperaturausgleich) der Fülldruck erneut kontrolliert werden.

Lieferumfang VGU 250 TS3:

  • Füllvorrichtung mit Anschlussgewinde M28 x 1,5 (Speicher)
  • 2 Manometer ø 63 mm mit Anzeigebereich 0–25 bar und 0–250 bar
  • Adapter mit Ventilanschlussgewinde
  • Hochdruck-Verbindungsschlauch 400 bar von Füllvorrichtung zu Stickstoffflasche
  • Innensechskantschlüssel SW6
  • 1 Satz Ersatzdichtungen
  • Koffer
Prüf- und Füllgerät<br/>VGU 250 TS3

Prüf- und Füllgerät
VGU 250 TS3
Anzeigen

Video: Prüfen, Auffüllen und Ablassen von Hydraulikspeichern

Wir zeigen Ihnen in unserer Videoanleitung, wie Sie mit dem Prüf- und Füllgerät VGU 250 TS3 Druck prüfen, auffüllen und ablassen können.